Salone del Mobile 2022: Newcomer-Award ein&zwanzig für junge Design-Talente ausgezeichnet

16.08.2022
0
Shares
16.08.2022

2022 fand die Salone del Mobile trotz Pandemie verschoben in den Juni statt. Der erste Abend der Mailänder Designwoche wurde mit einer Preisverleihung begangen. Im Rahmen des internationalen Nachwuchswettbewerbs ein&zwanzig kürte der Rat für Formgebung Frankfurt/Germany die Entwürfe junger Designstudierender und Absolvent*innen. Der Rat für Formgebung ist eines der internationalen Kompetenzzentren in Sachen Design. Mit dem Wettbewerb ein&zwanzig bietet er Designstudierenden und Absolvent*innen eine Plattform, um sich öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Wichtig für alle Jungdesigner. Die hochkarätige Jury, besetzt aus Wirtschaft und Design zeichnet jedes Jahr die 21 besten Produkt- und Projektideen aus, die in Mailand einem internationalen Publikum präsentiert werden.

Intelligente Produktlösungen sind entstanden, die ästhetisch überzeugen, um den Alltag durch die Wahl nachhaltiger Produkte zu gestalten.

 

 

Best of Best

Regal – Apio von Felix Landwehr

Apio ist ein knotenbasiertes Verbindungssystem aus Stahl, Aluminium und Gewebeband für modulare Möbel. Mit nur einem Verbindungselement und herkömmlichem Rundmaterial, schafft der Anwender werkzeuglos räumliche Strukturen. Die Elemente lassen sich frei auf dem Rundmaterial anordnen und ermöglichen so maximale Flexibilität. Durch die Monomaterialität kann jedes einzelne Teil sortenrein sortiert und dem Kreislauf wieder zugeführt werden.

Apio - Felix Landwehr
Apio – Felix Landwehr

Sabu – Lebensmittelbehälter von Julia Huisken

Das modulare Geschirrsystem verbindet die Aspekte des Servierens und Aufbewahrens von Speisen. Der Entwurf nimmt Bezug auf Problematiken derzeitiger Esskultur und resultierender Lebensmittelverschwendung. Die Methode des Meal-Preppings aufgreifend, soll die variable Nutzung des Geschirrs zu einer wertschätzenden und bewussteren Tischkultur beitragen. Die fünf Elemente mit verschiedenen Füllvolumen aus Glas und Silikon lassen sich als Geschirr und über einen verbindenden Dichtungsring als stapelbare Container nutzen.

Sabu - Julia Huisken
Sabu – Julia Huisken

Rhythm – Leuchte von Judith Kamp

RYTHM ist eine Zugpendelleuchte, die sich durch Rhythmus entlehnte Prinzipien des Wechsels und der Wiederkehr von gegensätzlichen und gleichlaufenden Bewegungsrichtungen der Elemente immer wieder neu formt. Die Elemente stehen in Beziehung miteinander. Sobald eines davon in Bewegung gebracht, indem es durch ziehen verschoben wird, entsteht ein Ausbalancierungsprozess der gesamten Konstellation und die einzelnen Körper verändern ihre Position.
Rhythm - Judith Kamp
Rhythm – Judith Kamp
Judith Kamp, Deutschland
Peter Behrens School of Arts, Deutschland
Abschlussjahr: 2022

fagus noir – Möbelkollektion von Lars Zinniker und Gabriel Köferli

Das selbst entwickelte Verfahren ermöglicht es, Buchenholz durch den gesamten Querschnitt in Grautönen einzufärben. «fagus noir» verhilft dem häufigsten Laubbaum Europas zu mehr Wertschöpfung. Die neuartige Holzmodifikation mit natürlichen Stoffen lässt das Holz wirken, als sei es in der Farbe gewachsen. Die Möbelkollektion deckt sich mit den aktuellen Trends im Innenausbau- und Möbelbereich. Die Sitzmöbel überzeugen mit Verspieltheit im Material und simplen Geometrien mit konsequentem Design.
Fagus Noir - Lars Zinniker, Gabriel Köferli
Fagus Noir – Lars Zinniker, Gabriel Köferli
Lars Zinniker, Schweiz

Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK FHNW, Schweiz
Abschlussjahr: 2021

Gabriel Köferli, Schweiz
Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK FHNW, Schweiz
Abschlussjahr: 2021
http://www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger/fagus-noir/?year=2022

Traditional heritage, a collage of my origin – Möbelkollektion von Lenn Gerlach

Als Display Möbel für eine Ausstellung zum kulturellen Erbe des Schwarzwaldes entworfen ist die Kollektion eine Neuinterpretation traditionsreicher Verkeiltechniken aus dem Holzhandwerk. CNC gefräste Holzteile lassen sich zu den hier dargestellten Möbel ohne zusätzliche Schrauben oder Kleber ineinander stecken. Die Möbel sind aus Weißtanne. Diese Baumart hat eine lange Tradition im Schwarzwald und ist dank ihrer Eigenschaften auch zukünftig gegen klimatischen Veränderungen resistent.
Traditional heritage - Lenn Gerlach
Traditional heritage – Lenn Gerlach
Lenn Gerlach, Deutschland
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Deutschland
Abschlussjahr: 2022

caparica – Regal von Justus Hilfenhaus

Mehr als nur ein Regal. Aus zwei werden drei. Aus drei werden fünf. „caparica“ ist inspiriert von der Idee, Nutzern die Möglichkeit zu geben, ein fundamentales Möbelstück im Wohnraum mehrfach nutzen zu können. Durch die Struktur des Regals und die Form der eingefrästen Böden, lassen sich flexibel vielseitige Nutzungsszenarien kreieren. „caparica“ fungiert so als eine funktionale, flexible Raumskulptur.
Caparica - Justus Hilfenhaus
Caparica – Justus Hilfenhaus
Justus Hilfenhaus, Deutschland
Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland
Abschlussjahr: 2021

LUDO – a hybrid furniture von Teresa Egger

LUDO ist ein Hybrid zwischen Couchtisch und Spielmöbel. Mit einem Handgriff adaptierbar, öffnet jede Drehung eine neue Möglichkeit zur Interaktion. Das Möbel soll der Tendenz zur strikten Trennung von Kinder- und Erwachsenenbereich im Wohnraum entgegenwirken, indem es in Funktion und Ästhetik für die ganze Familie ansprechend ist. Ludo besteht aus einer äußeren und skalierten inneren Schale aus Formsperrholz, die in nur einem Pressvorgang hergestellt werden.
Ludo - Teresa Egger
Ludo – Teresa Egger
Teresa Egger, Österreich
New Design University, Österreich
Abschlussjahr: 2021

Layers of time – Keramik von Lucie Ponard

In Secondhand-Läden werden viele Keramikgeschirre, auch wenn sie noch in gutem Zustand sind, wegen ihres veralteten Aussehens nicht verkauft. Bei diesem Projekt geht es darum, ihre Oberflächen neu zu gestalten, um sie begehrenswerter zu machen und so zu verhindern, dass sie weggeworfen werden. Die ursprünglichen Muster werden teilweise durch Sandstrahlen entfernt oder durch das Auftragen einer flüssigen neuen Glasur in einer verzerrten Bewegung fixiert.
Layers of Time - Lucie Ponard
Layers of Time – Lucie Ponard
Lucie Ponard, Frankreich
Royal Academy of Art, The Hague, Niederlande
Abschlussjahr: 2021

converging disciplines – exploring digital crafts – Geschirrkollektion von Henrieke Neumeyer und Moritz Müller

Die Anwendung keramischen 3D-Drucks als Form zum Glasblasen zeigt wie digitale Prozesse und Handwerkliches verschmelzen können. Durch Ändern digitaler Parameter wurden unterschiedlich stark ausgeprägte Strukturen in der Horizontalen und der Vertikalen erzeugt, die sich im Glas abformten. Eine Serie an Gläsern mit unterschiedlichen Oberflächen ist entstanden. Die Spuren des additiven Produktionsprozesses sind dabei mehr als ein bloßes Dekor – sie verweisen als Relikt auf Ihre Entstehung.
Converging Disciplines - Henrieke Neumeyer, Moritz Müller
Converging Disciplines – Henrieke Neumeyer, Moritz Müller
Henrieke Neumeyer, Deutschland
Kunsthochschule Berlin Weißensee, Deutschland
Abschlussjahr: 2022
Moritz Müller, Deutschland
Kunsthochschule Berlin Weißensee, Deutschland
Abschlussjahr: 2022

Gongsaeng Garden – Porzellankollektion von Jinwoo Chae

Die Pandemie hat viele Veränderungen im täglichen Leben mit sich gebracht. Eine davon ist, dass Menschen zu Hause Pflanzen anbauen und die Natur ins Haus holen können. “Gongsaeng Garden” schlägt eine Topfkollektion für Hausgärtner vor. Es ist eine Kollektion, die auf der Form von altem Steingut und der Textur von Bäumen basiert. Töpfe, die durch Brennen bei niedriger Temperatur hergestellt wurden, haben eine hervorragende Atmungsaktivität und Drainage. Damit können schöne Indoor-Gärten angelegt werden.
Gongsaeng Garden - Jinwoo Chae
Gongsaeng Garden – Jinwoo Chae

Jinwoo Chae, Südkorea

Die insgesamt 5-teilige Jacquard-gewebte Texilserie “tele-nomadic textiles” ist als flexibler Wandbehang oder Überwurf konzipiert. Die grafischen Elemente werden durch die Verwendung von sogenannten “filling yarn” hervorgehoben und erhalten dadurch eine Dreidimensionalität verliehen. Durch die 2-seitige Farbigkeit ergeben sich je nach Anordnung im Raum, unterschiedliche Farbstimmungen. Die Außenkontur der Textilien wurde mittels Lasercut-Verfahren bearbeitet. In Zusammenarbeit mit EE Exclusive, NL.
Tele-nomadic textiles - Anna Resei
Tele-nomadic textiles – Anna Resei
Anna Resei, Österreich
Design Academy Eindhoven, Niederlande
Abschlussjahr: 2021

knit – Garderobe von Lucy Braun und Lars Schiwietz

Die Idee von Knit ist inspiriert vom Stricken. Sie bildet durch ihre Wiederholung eine zarte Leiste, die wenig Platz einnimmt. Es entsteht eine versetzte Struktur, die sich optimal dafür eignet, Dinge aufzuhängen, ohne dass etwas über einander gehängt wird. Sie besteht aus zwei Stahlrohren, die miteinander verstrickt sind. Knit kann durch das Erweitern der Struktur in unterschiedliche Größen hergestellt werden.
Knit - Lucy Braun, Lars Schiwietz
Knit – Lucy Braun, Lars Schiwietz
Lucy Braun, Deutschland
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Deutschland
Abschlussjahr: 2021
Lars Schiwietz, Deutschland
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Deutschland
Abschlussjahr: 2021

Sneature – waste based footwear von Emilie Burfeind

Sneature ist ein biologisch abbaubarer Turnschuh. Für das Design des Schuhs wurden Abfallmaterialien upgecycelt und in einen biologischen Materialkreislauf integriert. Der Einsatz additiver Fertigungsverfahren ermöglicht sowohl die Anpassung an den Nutzer sowie eine On-demand Produktion. Der Turnschuh ist auf drei minimale Komponenten reduziert: eine Membran aus Chiengora, einen Übergangsbereich aus Naturkautschuk und eine Sohle aus Pilzmyzel.
Sneature - Emilie Burfeind
Sneature – Emilie Burfeind
Emilie Burfeind, Deutschland
Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, Deutschland
Abschlussjahr: 2020

A softer wood – Material von Isabella Braunreuther

A softer wood“ befasst sich damit, Holz als nachwachsende Ressource für Textildesign wahrzunehmen und zu zeigen, welches funktionale und ästhetische Potential die Verbindung von Holz und Textil haben kann. Zwischen Stabilität und Flexibilität gehen beide Materialien eine Symbiose ein. Durch die Kombination industrieller und textilhandwerklicher Techniken entsteht u.a. eine neue Art mit Holz zu weben. Die Textilien können als Vorhang, Raumteiler oder Akustik steuerndes Panel eingesetzt werden.
A softer wood - Isabella Braunreuther
A softer wood – Isabella Braunreuther

Isabella Braunreuther, Deutschland
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Deutschland
Abschlussjahr: 2022
https://isabellabraunreuther.com

ACTIVE DESK – Schreibtisch von Johannes Choe

ACTIVE DESK ist das Ergebnis aus der Auseinandersetzung mit neuen Lern- und Arbeitsumgebungen. Orte an denen wir leben, lernen und arbeiten, entwickeln sich stetig weiter. Unsere physische Umgebung passt sich immer mehr an neue Anforderungen und Bedürfnisse an und wird zusehends mobiler, digitaler und hybrider. ACTIVE DESK reagiert auf diese neuen Anforderungen und fördert die Mobilität, Flexibilität und die Ergonomie der Nutzer*innen.
Active Desk - Johannes Choe
Active Desk – Johannes Choe
Johannes Choe, Deutschland
Kunsthochschule Kassel, Deutschland
Abschlussjahr: 2021
https://joh-choe.com

Etagenregal 1200Y von Steffen Och

Der Fokus des Regals liegt darauf, mit wenigen Handgriffen die Höhe der Regalbretter dynamisch zu variieren. Orientiert an der Idee des Bauhauses, steht die Beziehung zwischen Mensch und Maschine im Mittelpunkt. Die Schnittstelle wird durch die offenliegende Zahnrad- und Getriebemechanik bewusst nach außen gekehrt. Die Betonung der dahinterliegenden Funktion weckt einerseits Aufmerksamkeit und lädt andererseits zur intuitiven Nutzung ein.
Etagenregal 1200Y - Steffen Och
Etagenregal 1200Y – Steffen Och
Steffen Och, Deutschland
Kunsthochschule Kassel, Deutschland
Abschlussjahr: 2022

New Sources – Stuhl von Matthias Josef Gschwendtner

NEW SOURCES untersucht die Nutzung alternativer Materialquellen. Durch 3D-Scan, Computational Design und roboterbasierter Fertigung entsteht ein Prozess zur Verwendung von Restmaterialien der Holzindustrie. Die Unregelmäßigkeit des Materials macht jedes Objekt zum Einzelstück. Präzise gefräste Flächen treten hervor und widerspiegeln die Schnittstelle zwischen Natur und Technologie. Die Rinde bleibt teilweise erhalten und dient als natürliches Ornament, um die Natur und deren Formen zu zelebrieren.
New Sources - Matthias Josef Gschwendtner
New Sources – Matthias Josef Gschwendtner
Matthias Josef Gschwendtner, Deutschland
Universität der Künste Berlin, Deutschland
Abschlussjahr: 2021

Future Artifact – Charby – Pflanzengefäß von Massimo Scheidegger und Nora Giuliana Iannone

CHARBY ist ein Pflanzengefäẞ in dem sich ein neues Material entfaltet, welches einen Beitrag zu einem besseren Klima leisten vermag. Das 100x seines Fassungsvermögens wird in ihm als Kohlenstoff gespeichert. Dabei sorgt der integrierte TAB aus Planzenkohle für ideale Nährstoffbedingungen. Indem Pflanzenkohle in den bestehenden Fasergussprozess integriert wird, erhalten wir ein leichtes, einfach zu produzierendes Material, was mit CHARBY exemplarisch das CO2 für viele Generationen konserviert.

Charby - Massimo Scheidegger, Nora Giuliana Iannone
Charby – Massimo Scheidegger, Nora Giuliana Iannone

Massimo Scheidegger, Schweiz
Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland
Abschlussjahr: 2022

Nora Giuliana Iannone, Deutschland

Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland
Abschlussjahr: 2020

http://www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger/future-artifact-charby/?year=2022

Living Beings – Material von Nelli Singer

Living Beings erforscht die performativen Eigenschaften von Holz durch textile Techniken und Umgebungsfeuchtigkeit. Holzfurnier wird in fadenförmige Streifen geschnitten und zu multidimensionalen Objekten verstickt. Durch Befeuchten quellen die auf Zellulose basierenden Holzfasern auf und bringen die textile Struktur in Bewegung. Der Werkstoff Holz, der uns als starr und passiv erscheinen mag, beginnt aktiv zu werden und zeigt seine zeitliche Dimension.

Living Beings - Nelli Singer
Living Beings – Nelli Singer

Nelli Singer, Deutschland
Kunsthochschule Berlin Weißensee, Deutschland
Abschlussjahr: 2020

http://www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger/living-beings/?year=2022

Volta – Arbeitsplatz von Marie Radke

Wir benutzen immer mehr kabellose Geräte, deren Akkus regelmäßig aufgeladen werden müssen. So ist das Smartphone eine nicht ganz unwesentliche Zeit ein schnurgebundenes Telefon (mit extrem kurzer Schnur). Während uns Behelfslösungen aus Mehrfachsteckdosen unter Tischen oder Sofas zum Bücken und Strecken zwingen, bringt VOLTA den Strom zu Dir und in Deine Reichweite. Die Kollektion besteht aus 3 Objekten: Einer Multifunktionslampe, einem Mehrfachstecker und einem Verlängerungskabel zum klemmen.

Volta - Marie Radke
Volta – Marie Radke

Marie Radke
Universität der Künste Berlin, Deutschland
Abschlussjahr: 2019

http://marieradke.de

Unsere kuratierten Empfehlungslisten umfassen Produkte, die wir lieben und die wir mit Dir teilen möchten. Amazcy hat Marketing-Partnerschaften, was bedeutet, dass wir möglicherweise eine Provision von Deinem getätigten Kauf erhalten.

Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr.

Titelbild: Apio - Felix Landwehr

ÄHNLICHE ARTIKEL

Wunderblau – die smarte keim- und bakterienfreie WC-Bürste

Wunderblau- die smarte keim- und bakterienfreie WC-Bürste Wunderblau ist eine zu 99,99% keim- und bakterienfreie WC-Bürste. Dan...

Erste 3D-gedruckte Beton-Siedlung entsteht in den Niederlanden

Die niederländische Stadt Eindhoven bringt eine architektonische Innovation auf den Markt im futuristischen Design. Eine Betonhä...

BMW’s und The North Face’s Futurelight Camper Wohnwagen Konzept

BMW's Designworks und The North Face entwerfen gemeinsam einen super leichten Camper aus Stoff. Der Futurelight-Camper soll trotz ...